Keine Termine
A+ R A-

wU18: Qualifikation zur Westdeutschen Meisterschaft ist geschafft

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Sonntag, 13. März 2022 18:48
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Am vergangenen Wochenende machten sich unsere U18-Mädels auf den Weg nach Gladbeck, um den schwierigen Versuch zu unternehmen, sich einen der begehrten 12 Startplätze für die Westdeutschen Meisterschaften in Bochum (Ausrichter TGzrE Schwelm) zu ergattern.
Hier hatte man es dem TV Gladbeck, einen der Topfavoriten auf den Meistertitel, dem Ausrichter TGzrE Schwelm und dem DJK SW Köln zu tun. Insbesondere Letzterer war ja schon in der U16 Stolperstein gewesen und nun ging es geich im ersten Spiel wieder darum. Für Trainer und Team war dieses Spiel klar zum persönlichen Finale erklärt worden und ohne große Worte zu verlieren: Am Ende stand man nach langem und erbittertem Kampf als 2:1-Sieger fest und das Tor zur einer erolgreichen Qualifikation war weit aufgestoßen. Das "Trainingsspiel" gegen den übermächtigen Gegner aus Gladbeck hakte man schnell ab und da alles gut verlief bekam man beim letzten Spiel gegen Schwelm die Chance, in die "Kür" zu gehen: Die Quali war geschafft und es ging darum, sich bei der WDM eine bessere Ausgangslage zu verschaffen. - Das Ansinnen ging allerdings kräftig und die Hose und man verkaufte sich bei der 0:2-Niederlage (wie häufig an diesem Tag) deutlich unter Wert. Als Fazit beibt aber die erfolgreiche Qualifikation (Glückwunsch dazu!) und die Tatsache, den Gegnern nicht zu viel über die eigene Leistungsstärke verraten zu haben.

wU12: Bezirksmeisterschaft

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Mittwoch, 09. März 2022 20:05
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Am Sonntag machte sich die U12 auf den Weg nach Münster zur Bezirksmeisterschaft. In der Vorrunde traf man auf die Teams vom GV Waltrop und Aassee Münster, gegen die man souverän mit 2:0 gewinnen konnte. Damit war der Einzug ins Viertelfinale geschafft. Dort war das Team vom TuB Bocholt der nächste Gegner, das man durch gute Aufschläge und taktisch clevere Angriffe ebenfalls mit 2:0 bezwingen konnte.
Im dann folgenden Halbfinale traf das Lüdinghausener Team auf die Mannschaft des USC Münster. Zu Beginn merkte man den Mädchen ihre große Nervosität an und gute Punktchancen wurden zu einfach vergegeben, so dass der erste Satz mit 14:16 verloren ging. Im folgenden Satz kehrte die Souveränität zurück, taktische Anweisungen wurden super umgesetzt und ein klarer Satzgewinn mit wenigen Eigenfehlern (15:4) eingefahren. Der dritte und entscheidende Satz war dann hart umkämpft: Schlussendlich setzen sich die Lüdinghausenerinnen jedoch mit 15:12 durch und feierten ihren Einzug ins Finale.
Dort traf man auf die Mädchen vom RC Borken-Hoxfeld einer Hochburg des Jugendvolleyballs in NRW. Das Team in den roten Trikots zeigte jedoch keine Nerven, setze seine technische, taktische und körperliche Überlegenheit um und bejubelte lautstark einen klaren 2:0 Sieg, der gleichbedeutend mit der direkten Qualifikation zur NRW-Meisterschaft in Schwerte war. 
 
Für Lüdinghausen spielten: Hanni, Hanna, Emilia, Siana, Swantje, Greta, Freda

wU14: Bericht zur Quali A vom 06.03.2022

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Dienstag, 08. März 2022 19:44
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Auch zwei Tage nach der Quali Runde A ist die Enttäuschung im Unionslager groß über das verlorene Spiel gegen Minden und das Nichterreichen der Quali B bei der U14.

Die SCU Mädchen legten mit dem Sieg im ersten Spiel gegen USC Münster den Grundstein um die nächste Runde zu erreichen. Den ersten Satz bestimmten die SCU Girls, um die Kapitänin Lea Fabeck, nach Belieben. Guter Aufschlag und auch souveräne Aktionen am Netz brachten den Erfolg. Im zweiten Satz gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen und den Satz holte USC Münster. Die Entscheidung musste her und hier besann man sich an eigene Stärken wieder und konnte den Satz für sich verbuchen. Der erste wichtige Schritt war getan und nach der USC Niederlage gegen Minden, musste das Spiel gegen den Ausrichter von VC entscheiden, ob man in die Quali B kommt.

Der erste Satz verlief unspektakulär - die SCU Girls spielten konsequent und konzentriert. Der Lohn - der Satz ging mit 25:16 ungefährdet an die Union. Im zweiten Satz das gleiche Bild und beim Spielstand 18:11 sah man sich schon als sicherer Sieger und hat auf einmal das Volleyballspielen eingestellt - das schaffen wir auch ohne uns bewegen zu müssen - dachten sich die Mädels. Und dann kam die böse Überraschung - Punkt für Punkt arbeitete sich VC Minden an SCU heran, wurde lauter, frecher in den Aktionen und mit 26:24 gewann sie den Satz. Den Flow aus dem zweiten Satz nahm der Gegner in den dritten Satz mit und zeigte den Stevermädchen, dass man sich nie sicher sein soll. Der Satz und das Spiel gingen verloren und damit hat man sich aus den weiteren Quali-Runde selbst rausgeschossen.

„Wir haben heute bis Mitte des zweiten Satzes im zweiten Spiel echt ordentlich gespielt und es sah wirklich gut aus. Was dann jedoch passiert, ist für uns unerklärlich und zeigte, dass man nie einen Gegner unterschätzen und zukommen lassen darf. Die Niederlage hat es richtig weh getan und macht uns traurig, weil die Mannschaft sich für ihre Arbeit in der ganzen Saison nicht belohnt hat“. - zeigte sich das Betreuerteam nach dem Spiel sehr enttäuscht.

Für SCU haben gespielt: Lea Fabeck (K), Cherine Grigorov, Selin Bolat, Angjelina Jashari, Lisa-Sophie Brinkhaus, Myra O‘Sullivan, Maja Kleining, Greta Breimann.

Frauen 1: Dritter Sieg in Folge

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Montag, 07. März 2022 20:30
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Bericht aus der WN vom 06.03.2022

Union Lüdinghausen hat in der Abstiegsrunde den dritten Sieg hintereinander gefeiert. Beim 3:2-Erfolg über VV Humann Essen punktete eine 08-Angreiferin besonders fleißig. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 



Rieke Kaiser (r.) fand immer wieder Lücken im Essener Block und wurde später zur wertvollsten Union-Spielerin bestimmt. Foto: flo

Volleyball-Regionalligist

Union Lüdinghausen bleibt in der Erfolgsspur: Die Sechs von Suha Yaglioglu bezwang am Sonntagabend daheim im Berufskolleg VV Humann Essen mit 3:2 (25:16, 19:25, 23:25, 25:22, 15:9) und feierte den dritten Sieg in Serie in der Abstiegsrunde. Somit trennen den SCU nur noch zwei Zähler vom rettenden Ufer.

Der Coach war verständlicherweise zufrieden – wenn auch nicht zu 100 Prozent: „Im ersten Satz haben wir herausragend aufgeschlagen, auch der Tiebreak war fast wie aus einem Guss. Was mir aber gar nicht gefallen hat, das waren die vielen Servicefehler in Durchgang drei. Ich glaube, bei neun habe ich mit dem Zählen aufgehört.“ Weil auch Essen in dieser Phase längst nicht alles richtig machte, war es ein ziemlich umkämpfter Teilabschnitt – der aber schließlich doch mit 25:23 an die Gäste ging, die damit bereits einen Zähler sicher hatten.

Union kommt nach 1:2 zurück

Doch Lüdinghausen fightete: Annahme, Feldabwehr und Block funktionierten jetzt wieder. Zudem war in den entscheidenden Momenten trotz leichter Kniebeschwerden regelmäßig Lara-Marie Grössing zur Stelle. Die meisten Punkte zum Sieg steuerte diesmal aber Rieke Kaiser bei, die Diagonalangreiferin wurde im Anschluss an die Partie zur wertvollsten Spielerin gekürt.

„Rieke hat das richtig klasse gemacht“, fand Yaglioglu. Aber auch Stellerin Felice Lyn Lethaus bekam ein Extralob vom Coach: „Lissy hat unser Spiel sehr gut organisiert.“ Hauptgrund für die anhaltende Erfolgsserie sei indes, „dass wir endlich wieder beim Training vollzählig sind und so viele Dinge einfach besser einstudieren können“.

Union: Beuers, Braun, Eichendorff, Grössing, L. Kaiser, R. Kaiser, Lethaus, Menke, Mumm, Voges, Zurhove.

wU13: Ergebnisse Spieltag 05.03.2022

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Sonntag, 06. März 2022 11:13
  • Geschrieben von Silke Jakobs
U13 I
 
Ein ganz wichtiger Spieltag für die heimische U13 stand auf dem Programm. Damit man eine gute Ausgangslage für die Quali Runde A hat, musste man beide Spiele gewinnen. Zuerst trat man gegen den Tabellenführer von TuB Bocholt an und machte im ersten Satz ein schnelles Prozess. Im zweiten Satz schaltete man ein Gang runter aber auch das reichte überraschend um das Spiel zu gewinnen. 
 
In das zweite Spiel gegen BW Dingden hatte man Probleme reinzukommen. Bis zum Stand 12:12 war es ausgeglichene Begegnung, dann jedoch drehten die SCU Girls auf und gewannen die beiden Sätze ungefährdet. 
 
Für SCU haben gespielt: Myra O‘Sullivan (K), Hannah Koch, Hannah Titze, Sonja Heitmann, Lisa-Sophie Brinkhaus, Lena Gojani. 
 
 
U13 II
 
Für die U13 II war es von Anfang an klar, dass es schwer sein wird gegen die Mannschaft aus Bocholt zu spielen. Der Gegner war ein bisschen älter und vor allem körperlich überlegen. Beide Sätze hat man tapfer gespielt am Ende musste man jedoch gratulieren.
 
Im zweiten Spiel begegneten sich die Team auf Augenhöhe und lieferten sich ein toller Ballwechsel nach dem Anderen. Der erste Satz ging knapp an die Dingdener Mädchen. Im zweiten Satz das gleiche Bild, einmal geht die SCU Mannschaft in Führung einmal der Gegner. Am Ende gewinnt Dingden knapp mit 25:23 den Satz und das Spiel. Man kann spekulieren, wie es mit dem kompletten Kader ausgegangen wäre aber an diesem Tag hatte der Gegner knapp die Nase vorne. 
 
Für SCU haben gespielt: Freda Maiß (K), Greta& Swantje Maiß, Hanna Nieweler, Clara Braße, Siana Dobreva, Marlene Friesicke.
 

 

Frauen 1: Heimspiel am 06.03.2022 - 17.00 Uhr im RvW Berufskolleg

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Freitag, 04. März 2022 20:19
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Bericht aus der WN vom 04.03.2022
 

Essen zu Gast im Berufskolleg

Weil am Wochenende in der „Drei-Burgen-Arena“ zwei Badminton-Bundesliga-Partien anstehen, weichen die Union-Volleyballerinnen in ihre „alte“ Heimat, das Berufskolleg, aus. Dort gastiert am Sonntag (6. März), 17 Uhr, der VV Humann Essen. Spiel eins, in Essen, verlor die Yaglioglu-Sechs Anfang Februar mit 0:3. „Da waren wir im Angriff nicht konsequent genug und hatten auch beim Blocken Probleme“, erinnert sich Kapitänin Grössing. Das müsse übermorgen besser werden. Die Gäste sind aktuell Zweiter und haben 15 Zähler auf dem Konto – vier mehr als Lüdinghausen. Allerdings ist Essen mit zwei Partien im Rückstand. (flo)


Im Zusammenhang mit dem sich, in den letzten Jahren wiederholenden Abstiegskampf gab es im Zusammenhang mit dem anstehenden Heimspiel noch ein Gespräch zwischen der WN und unserer Kapitänin Lara-Marie Grössing, das wir Euch nicht vorenthalten wollen. Denn wir sind dankbar eine solche Konstante in unserer Frauen 1 zu haben:
 

Jedes Jahr derselbe Krimi – Lara-Marie Grössing kann Klassenerhalt

Lüdinghausen

Trainer wie Mitspielerinnen hat Lara-Marie Grössing (Union Lüdinghausen) in den vergangenen Jahren kommen und gehen sehen. Wer blieb, war die Außenangreiferin. Und noch eine Konstante gibt es bei den Nullachterinnen. Von Florian Levenig

Zählt seit Jahr und Tag zu den emsigsten Punktesammlerinnen bei Union Lüdinghausen: Außenangreiferin Lara-Marie Grössing (l.). Foto: flo

Seit 2014, da war sie 16, zählt Lara-Marie Grössing zum Aufgebot des Regionalligisten Union Lüdinghausen. Sie hat in der Zeit Trainer wie Mitspielerinnen kommen und gehen sehen. Wer blieb, war Grössing. Und noch eine Konstante gibt es bei Nullacht: das ständige Ringen um den Verbleib in Liga vier. „Jedes Jahr derselbe Krimi“, lacht die 24-Jährige.

Nun ist das mit Krimi-Wiederholungen, im Fernsehen zumal, so eine Sache. Man weiß ja nach dem ersten Mal, wie das Ding ausgeht. Wird dann irgendwann langweilig. Auf dem Volleyball-Parkett ist das anders. Nervenzerfetzende Spannung, Spielzeit für Spielzeit. Und immer die Sorge, dass es vielleicht diesmal nicht reichen könnte. Es war ja einige Male knapp genug. 2017 retteten sich die Nullachterinnen erst über die Relegation, zwei Jahre später dann der Klassenerhalt am grünen Tisch. 2021/22 steht es abermals Spitz auf Knopf. Und wieder hat Grössing die Hoffnung, dass, wie in jedem gescheiten Krimi, die Guten am Ende gewinnen.

Sinne geschärft

Ob sie sich nicht mal ein stressärmeres Saisonfinale wünsche? Eines ohne Nägelkauen? So wie das eine Mal 2018, als das Team, unter Michael Spratte, im gesicherten Mittelfeld landete. „Doch, klar. Ich muss diesen Druck ja nicht haben.“ Auf der anderen Seite seien die Sinne vielleicht gerade geschärft, wenn man diese Situation x-mal erlebt hat. Habe Erfahrungswerte, wisse, was in kniffligen Momenten zu tun ist. Nicht ohne Grund war es die erfahrene, in vielen engen Matches gestählte Außenangreiferin, die in den vergangenen Wochen vorneweg marschierte und maßgeblichen Anteil am jüngsten Aufwärtstrend hat.

Wobei Grössing selbst den Trainer, Suha Yaglioglu, an der Stelle hervorhebt: „Suha vermittelt viele neue Dinge, auch die wenigen Älteren im Team können von ihm eine Menge lernen.“ Vor allem verstehe der Coach es, aus jeder Niederlage die richtigen Schlüsse zu ziehen und die Mannschaft so einzustellen, dass sie es beim Wiedersehen besser mache.

Dass es für die Lüdinghauser einmal mehr darum geht, den Abstieg irgendwie zu vermeiden, war der Kapitänin schon vor der Saison klar: „Wir haben ja einen relativ kleinen und noch dazu im Schnitt sehr jungen Kader.“ Gleich mehrere Leistungsträgerinnen verließen Union in den Vorjahren. Grössing nicht.

Ob es sie nie gereizt habe, mal eine Klasse höher anzugreifen? „Es gab tatsächlich mal eine Offerte aus der dritten Liga, das war zu meiner Abi-Zeit. Aber ich hätte dafür relativ weit fahren müssen, außerdem fand ich das Umfeld nicht so passend. Union ist ein sehr familiär geführter Klub, immer hat jemand ein offenes Ohr für einen.“

Für immer Union?

Auch deshalb habe sie nie den großen Drang verspürt, sich sportlich zu verändern. Allein 2018/19 hat die 08-Kapitänin eine Weile studienbedingt in Stuttgart verbracht, nach einem Jahr war sie wieder in bewährter Mission zurück: Union retten.

Und sollte es doch irgendwann schiefgehen und Lüdinghausen in die Oberliga absteigen: Würde sie ihrem Herzensverein auch dann die Treue halten? „Mit ziemlicher Sicherheit“, sagt die Union-Anführerin. Zumal sie auch beruflich in der Region Fuß gefasst hat. Gerade hat Grössing ihre Ausbildung zur Justizfachangestellten abgeschlossen und eine Anstellung am OLG Hamm gefunden.