Keine Termine
A+ R A-

Neues von der Leistungssporthalle

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Dienstag, 02. März 2021 08:30
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Zuerst ein großes Dankeschön an Frau Sonja Bitter vom Büro Hartig-Meyer-Woemper, Architekten BDA. Frau Bitter ist die Baustellenleiterin, zuständig für die Leistungssporthalle in Lüdinghausen und hat uns durch die Baustelle geführt und den momentanen Sachstand erklärt.

Der Hallenboden ist fertig und die Linien für die Schulen, Badminton und Volleyball aufgemalt. Sieht schon sehr gut aus. Gerade kam der große LKW und brachte die erste Ladung mit den Geräten für die Tribüne. Diese wird in etwa 3 Wochen fertig sein.

Derselbe Boden wird jetzt noch im Erwärmungs- und Kraftraum verlegt. In den Dusch-und Umkleideräumen wird der Malermeister jetzt anfangen zu streichen. Der Seminarraum wird jetzt kurzfristig fertig erstellt, die Beleuchtungsanlage und die Vorhänge werden nach Ostern angebracht. Beim Lichtband an der Westseite sind die Rollos angebracht.

Jetzt muss der Verein dringend darüber entscheiden, ob die Video Wand angebracht werden soll. Die Planung der Cafeteria ist beendet und die finanzielle Seite geklärt. Diese Halle mit ihren 9 m lichte Höhe ist an sich schon ein Aushängeschild. Mit solch einer Video Wand würde sie zu einer außergewöhnlichen, schönen Sportanlage.

Die Außenarbeiten für die ca. 50 Parkplätze sind in vollem Gange, ja die Halle erhält auch eine eigene Bushaltestelle. Wir sehen Licht am Ende des Bautunnels. Man rechnet bis Mitte oder Ende Mai 2021, ja 2021, dann wird der Bau fertig sein und die Schulen sowie Sportlerinnen können ihr Werk beginnen.

Talentschmiede Lüdinghausen Folge 4: Rebecca Schäperklaus

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Dienstag, 02. März 2021 08:16
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Rebecca Schäperklaus (TSV Bayer Leverkusen 04, 3. von rechts): machte die Anfängerschritte im Volleyball beim SuS Olfen. Beim Training für die Kreisauswahl fiel sie dem Trainer sofort auf. Sie war zu dieser Zeit schon sehr groß, mit diesen langen Hebeln, die bei Kindern in dem Altern eigentlich nur hinderlich sind, war sie mit einer sehr guten Grund Koordination ausgestattet. Es war jedermann klar, dass sie jedem Trainer sofort ins Auge fiel.

Der nötige Ehrgeiz, um besser Volleyball zu spielen, gepaart mit der Förderung durch ihre Eltern, brachte sie dann nach Lüdinghausen. 3 Jahre große Erfolge in der Union Jugend auf Westdeutscher (gemeinsam mit Lea und Sina) und Deutscher Ebene, danach der Wechsel zum Pascal Gymnasium und zum Bundestützpunkt nach Münster. Noch während ihrer Schulzeit war sie 2 Jahre im Team des Bundesligisten USC Münster, danach der Wechsel nach Sinsheim. Eine tolle Zeit, weil dort das Umfeld passte. Leider musste der Verein dann den Weg in die Insolvenz gehen und Rebecca war dann 4 Jahre im Erstliga Team beim VC Wiesbaden.

Medienwissenschaften und Englisch zu studieren und gleichzeitig den enormen Aufwand für die 1. Bundesliga zu betreiben war dann für sie nicht mehr zu leisten. Sie legte ihren Focus jetzt klar auf das Studium an der Uni Köln.  Aktuell bereitet sie sich auf ihren Bachelor vor.

Doch ganz den Volleyballsport an den Nagel zu hängen, das wollte sie auch noch nicht. Einen Schritt runter in die 2. Liga, in das Team von Bayer Leverkusen, das ist noch zu schaffen. „Jetzt versuche ich ein Volontariat im Buchbereich zu bekommen. Das ist aber wegen der Corona Situation nicht einfach“, realisiert die Athletin.

Wir wünschen dir, dass du deinen Weg erfolgreich zu Ende bringst.

 
 
 

Talentschmiede Lüdinghausen Folge 3: Lea Adolph

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Sonntag, 21. Februar 2021 15:42
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Und weiter geht´s mit unseren Talenten in Folge 3 stellen wir Euch Lea Adolph vor:

Lea Adolph (VC Allbau Essen, 1. Reihe, 4. von links): Lea spielte Volleyball zuerst beim TV Datteln. Durch die Stützpunktauswahl wurde Peter Pourie auf sie aufmerksam. Er konnte Lea für Volleyball auf höherer Stufe begeistern. „Um mich weiter zu entwickeln und meine Grenzen auszutesten, habe ich den Schritt in den Landesstützpunkt Lüdinghausen vollzogen“, so die Athletin im Gespräch mit Achim Franke.

„Zunächst, weil ich mir noch nicht sicher war, habe ich in der U16 gespielt und gleichzeitig in Datteln im Team der Erwachsenen. In der Saison 2007/08 bin ich dann ganz nach Lüdinghausen gewechselt. Dann ging alles sehr schnell. Darauffolgend spielte ich im Bundesstützpunkt Team und wechselte zum Pascal Gymnasium in das Sportinternat. Die Jugendspiele war ich in Lüdinghausen, wo wir bei Westdeutschen Meisterschaften große Erfolge hatten. Zwischendurch immer wieder Spiele der Landesauswahl und der Juniorinnen Nationalmannschaft“, erinnerte sich Lea.

Nach dem Ausscheiden beim Bundesstützpunkt und  sehr gut bestandenen Abi die große Überraschung. Von der University of Utah, in Salt Lake City, erhielt Lea ein Stipendium und studierte dort 4 Jahre lang. „4 Jahre in den USA, einfach super“. Das Stipendium war so lange gültig wie sie im Uni Team gespielt hatte. Mit Marlene Möller und Alica Kandler erhielten 2 weitere Spielerinnen aus Lüdinghausen Stipendien in den USA.

Zurück in Deutschland startete Lea die Ausbildung bei der Polizei. Als Polizistin zu arbeiten war schon immer ihr Ziel. Seit 2019 ist sie Polizeikommissarin. Obwohl Lea auch Schichtdienst hat spielt sie bei Allbau Essen, als Libera, in der 2. Bundesliga. „ Mein Beruf geht vor. Aber solange es auch mit weniger Training reicht, haben wir in der Ausbildung nicht viel falsch gemacht“, analysiert Lea ihren Werdegang.

Weiterhin viel Glück und Erfolg Lea. 

Frauen 1: Saison 20/21 beendet

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Samstag, 20. Februar 2021 10:55
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Jetzt ist es amtlich, die Saison 20/21 für unsere Frauen 1 ist seit der gestrigen Entscheidung des DVV beendet.

Die offiziellen Informationen des DVV gibt es hier.

Talentschmiede Lüdinghausen Folge 2: Anna Borowek

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Montag, 15. Februar 2021 18:52
  • Geschrieben von Silke Jakobs

In der zweiten Folge unserer Talentschau stellen wir Euch Anna Borowek vor. Sie spielt genau wie Lea Adolph und Rebecca Schäperklaus aktuell in der 2. Bundesliga. 

Anna Borowek (TV 05 Waldgirmes, 1. Reihe mitte ): Im Telefongespräch mit Achim Franke berichtet Anna Borowek über ihre Anfänge im Volleyball, ihrer Zeit im Landesstützpunkt Lüdinghausen, ihr Studium und über ihre Gedanken für die nähere Zukunft.

 

Anna ist durch ihre Mutter Britta, die Volleyballtrainerin beim SuS Olfen war, erstmalig mit diesem schönen Sport in Kontakt gekommen. In Olfen spielte sie bis zur U13 und wechselte danach in die U14, in Lüdinghausen. Bei Union durchlief sie alle Jugendklassen und die Erwachsenenteams. Die letzten Jahre vor ihrem Abitur war sie Stammspielerin in der Regionalliga. „Wir haben zu dieser Zeit 3-4 mal die Woche trainiert. Da musste man sich gut organisieren. Genau wie jetzt. Studium und Leistungssport in der 2. Liga zu betreiben, ist  alles machbar, wenn man sich entsprechend organisieren kann“, meint die Athletin.

Während der Zeit in Lüdinghausen erkämpfte sie sich einen Platz im Landeskader 96/97 des WVV. 

Anna war Schülerin des St. Antonius Gymnasiums, Partnerschule des Leistungssports, wo sie dann auch ihr Abitur erhielt. Mit der sehr guten Abi Note konnte sie dann in Marburg mit dem Medizin Studium beginnen. "Als ich vor 3 Jahren vom TV Waldgirmes angesprochen wurde, um dort in der 2. Liga Süd zu spielen, habe ich sofort zugesagt." In diesem Jahr ist Anna auch noch Mannschaftsführerin des Teams geworden.

Im April muss Anna ihr Examen ablegen und danach ihr praktisches Jahr starten. Das möchte sie sehr gerne in Münster in einem Krankenhaus durchführen und gleichzeitig weiter Volleyball spielen.

Anna, wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Gute und bleib gesund.

 

Kein Einzug des Spielbeitrages für das 1. Halbjahr 2021

  • Kategorie: Uncategorised
  • Veröffentlicht: Freitag, 29. Januar 2021 18:51
  • Geschrieben von Silke Jakobs

Liebe Volleyballerinnen, liebe Volleyballeltern,

der Corona-Virus hält uns immer noch in Atem – und es ist leider nicht abzusehen, wann wir wieder in der Halle zu Volleyballspielen zusammenkommen können.

Daher haben wir in der jüngsten Vorstandssitzung beschlossen, dass wir euch entlasten möchten. Wir werden den Spielbeitrag für das 1. Halbjahr 2021 (Januar bis Juni 21) nicht einziehen, weil schon seit einer Weile nicht die gewohnte Leistung der Abteilung in Form von Training, Spielen und Turnieren stattfinden kann. Spenden in jeglicher Höhe – gerne an den Förderverein (http://www.scu-volleyball.de/index.php/abteilung/foerderverein) - sind jedoch willkommen.

Für alle ist das eine schwierige Zeit. Daher freuen wir uns besonders über eure Treue, die ihr der Abteilung Turnen-Gymnastik-Volleyball haltet, obwohl der Spielbetrieb nach wie vor ausgesetzt ist.

Also bleibt alle gesund und bis bald

 

Euer Abteilungsvorstand Turnen-Gymnastik-Volleyball

Dirk Havermeier                  Achim Franke                      Hanson Schöneberg                     Christine Drees

                    Roland Schräer                      Martin Broszat                              Philipp Heitmann              

      Silke Jakobs                    Friedhelm Prolingheuer             Cornelia Kandler

 

Das Präsidium und die Ausschüsse des Westdeutschen Volleyball-Verbandes e.V. WVV setzen sich im Februar erneut zusammen, um die weitere Vorgehensweise für den Spielbetrieb der Ligen zu beraten. https://www.volleyball.nrw/nc/aktuelles/detail/artikel/volleyball-in-zeiten-von-corona-bis-auf-weiteres-pausiert-der-spielbetrieb-im-wvv/