Keine Termine
A+ R A-

U16 löst ihr Ticket für die Westdeutsche

Am Sonntag war die U16 gefragt. Die Vorzeichen waren alles andere als optimal: da die Hälfte der U16 Mannschaft, die U14 Mädchen bilden, war man gespannt, wie sie die gestrige Niederlage aufgearbeitet haben, dann die lange Anfahrt nach Erkelenz stand an und es fing noch an, zu schneien! 

In Erkelenz angekommen machte man sich sofort warm und das Ziel war klar definiert: Wir wollen zur Westdeutschen. Das erste Spiel war gegen den Nachwuchs des Bundesligisten von PTSV Aachen. Der erste Satz verlief bis zum Spielstand von 13:13 sehr ausgeglichen bevor Aachen 8 Aufschläge in Folge servierte. In dieser Phase konnten die Mädels kein Mittel finden um den Spielfluss der Aachener zu unterbrechen. Zum Ende des Satzes konnte man den Rückstand nicht mehr aufholen und man gab den Satz ab. Ähnliches Bild im Satz zwei - bis zum 10:10 ausgeglichen dann setzten sich SCU Girls ein wenig ab und führte mit 18:14. Leider konnte der Vorsprung wieder nicht gehalten werden und am Ende gewann PTSV auch den zweiten Satz und damit das Spiel knapp. 

Jetzt waren wieder die Mädels gefragt, denn um die Westdeutschen zu erreichen, mussten jetzt zwei Siege her. Die nächste Begegnung fand gegen den Ausrichter von Erkelenzer VV statt, eine Mannschaft bekannt und teilweise gefürchtet in NRW durch ihre Abwehrarbeit und unermüdlichen Kampf. Man begann sehr konzentriert das Spiel und durch einen guten Aufschlag und vor allem druckvoller Angriffsspiel dominierten die SCU - Mädchen den Gegner. Man liess nichts anbrennen und gewann den ersten Satz mit 25:18. Im zweiten Satz kam der Aufschlag noch besser zur Geltung, und damit war der Erkelenzer Kampfgeist gebrochen und der Gegner konnte ihr Spiel am Netz nicht entfalten. Die Absprache in der Union-Mannschaft funktionierte immer besser und es klappten immer mehr Sachen. In dieser Phase spielte sich Laura Braun immer besser mit ihren Angreifern ein und machte bis dahin das beste Spiel ihrerseits. Die Begegnung wurde mit 2:0 gewonnen und es musste, wie Tag davor bei der U14, die Entscheidung her. 

Das Spiel gegen VV Schwerte entwickelte sich von Anfang an zu einem Spiel auf Augenhöhe. Knappe Ballwechsel mit tollen Abwehraktionen, gepaart mit druckvollem Angriff auf beiden Seiten, zogen auch die Zuschauer in ihre Bahn und die ganze Halle tobte, freute sich, und leidete mit jedem Ballwechsel. Immer wieder konnten sich die SCU - Girls kleinen Vorsprung von 2, 3 Punkten erarbeiten aber der Gegner egalisierte es paar Ballwechsel später. Am Ende hatten die Unionistinnen den längeren Atem und setzten sich mit 25:22 durch. 

Kurze Pause für die Zuschauer und Spielerinnen und im zweiten Satz waren sofort beide Mannschaften da, wo sie aufgehört haben. Zwei Punkte Vorsprung für Lüdinghausen 1 Punkt für Schwerte. Punkt für Punkt kämpfte man aufopferungsvoll und bis zum Stand von 20:19 für Lüdinghausen war alles offen. Dann zwei sehr gute Aufschläge von Nele, zwei Hammerangriffe von Rieke und auf einmal stand es 24:22 für Lüdinghausen! Ist das die Entscheidung? Ja! Ein letzter Punkt ging nach einer Stunde an Lüdinghausen und die Freude über das Erreichen der Westdeutschen war richtig gross!

„Das war unser bestes Spiel, wo jede Spielerin ihre Rolle angenommen und bravurös erfüllt hat.  Man hat auch gemerkt, dass wir uns immer besser eingespielt haben und immer mehr Sachen klappten - es war eine Top Leistung der ganzen Mannschaft - auf und neben dem Feld aber auch auf der Tribune! Besonderen Dank geht auch an Elli, die den ganzen Tag uns als Schiedsrichterin und gute Seele unterstützt hat.“ - zeigte sich das Trainer Duo - Domanik/Schlegel sehr zufrieden nach dem Spiel. Einen besonderen Lob von den mitgereisten Eltern bekam an dem Tag noch Laura, die auch hier ihr bestes Spiel bis dahin gezeigt hat und sich noch einmal steigerte im Vergleich zum Spiel gegen Erkelenz. 

Für SCU haben gespielt: Regina Meininger(K), Rieke Kaiser, Sina Allzeit, Nele Broszat, Meret Singer, Svenja Mumm, Lina Bohlenschmidt, Paulina Voges, Tara Blomenkemper, Emily Pauli, Laura Braun