Keine Termine
A+ R A-

U14 scheitert knapp in der Quali A

Am Samstag fand in der heimischen Halle die Quali Runde A der U14 statt. Zu Gast kamen Mannschaften von USC Münster, VV Schwerte, und Humann Essen.  

Im ersten Spiel trafen die SCU Girls auf den Meister der Oberliga 4 aus Schwerte und von Anfang an entwickelte sich ein gutes Spiel. Immer wieder konnte sich Schwerte absetzen aber die Unionistinnen kämpften sich immer wieder ran. Am Ende gewann Schwerte 2:0 und man wusste, dass jetzt nun die zwei Siege kommen müssen, wenn man die nächste Runde erreichen möchte. Die nächste Begegnung war gegen USC Münster und da ließen Mädels nicht viel anbrennen und gewannen das Spiel deutlich mit 2:0. „In diesem Spiel wussten vor allem Finja Kurtz und Regina Meininger zu überzeugen. Sie schlugen sehr gut auf und zeigten viel spielwitz in ihren Aktionen.“ - lobte Domanik nach dem Spiel. 

Dadurch, dass Humann Essen auch 1 Spiel gewonnen und eins verloren hat, musste die letzte Begegnung entscheiden. Es entwickelte sich ein interessantes Spiel,  das an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war. Gute, lange und spektakuläre Ballwechsel,  prägten das Spiel um den Einzug in die nächste Runde. Im Satz 1 setzte sich Humann erst mit 29:27 durch. Den zweiten Satz bekamen die SCU - Mädels besser in den Griff und sie gewannen ihn mit 25:21. Jetzt musste die Entscheidung her und was hier passierte, werden viele lange nicht vergessen. Über 4:1, 7:3, 13:7 dominierten die SCU - Girls das Spiel und man hatte das Gefühl, hier kann nichts mehr passieren. Die zahlreichen Zuschauer feuerten die Mädels an und die Kulisse war einfach atemberaubend. Was dann geschah, ist unerklärlich. Union brauchte 2 Punkte aber statt sie zu machen, kam der Gegner und arbeitete sich Punkt für Punkt. SCU Trainer Duo - Niklas Domanik/ Claudia Schlegel nahm eine Auszeit, dann die zweite aber auch das half nicht…. Die Human - Mädchen spielten sich in Flow und es gelang ihnen alles, während bei Lüdinghausen lief gar nichts mehr. Den zweiten Satz holte Essener Mannschaft und damit war die SCU - Truppe raus. „Beim Spielstand von 13:7 dürfen wir nie und niemals ein Spiel aus der Hand geben. Das war eine der bittersten Niederlagen und die Mädchen haben sich leider für ihre Arbeit nicht belohnt. Damit war der Traum von der Quali B und Westdeutschen Meisterschaft ausgeträumt. Besonderen Lob möchten wir Lilly Broszat aussprechen, weil sie ihren Job, trotz ihrem jungen Alter, richtig gut gemacht hat.“ - resümierte das Trainer Duo nach den Spielen.

Zum SCU gehörten: Regina Meininger(K), Laura Braun, Tara Blomenkemper, Emily Pauli, Finja Niehaus, Lea Klempau, Finja Kurtz, Lilly Broszat, Hilde Zimmer, Lina Klempau, Finja Suttrup.