Keine Termine
A+ R A-

U14 - die letzten Heimspiele

U14 I OL

SCU - BW Aasee 0:2 (21:25, 18:25)

SCU - BW Aasee Jungen 2:1 (25:13, 20:25, 15:1)

Im ersten Spiel traten die SCU Mädels auf den amtierenden Westdeutschen Meister und zeigten eine passabele Leistung. Das Spiel war durch viele tolle und lange Ballwechsel geprägt. Während man im ersten Satz einem Sieg nah stand, konnte man im zweiten Satz nicht bis zum Ende  mithalten. „Es war das erste Spiel, wo wir endlich mit komplettem Kader antreten konnten - das machte sich auch spielerisch bemerkbar. Obwohl wir verloren haben, war es das beste Spiel in dieser Saison und ich war mit der Leistung zufrieden. Darauf kann man auf jeden Fall aufbauen„ - gab der Trainer zu Protokoll nach dem Spiel.

Im zweiten Spiel gegen die Jungen von Aasee sollte ein Sieg her, damit man die Chance auf die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaften wahren konnte. Das Spiel begann mit einer kleinen Aufschlagserie  und nach und nach bauten die Mädchen ihr Punktepolster auf. Der erste Satz ging folgerichtig mit 25:11 an Lüdinghausen. 

Im zweiten Satz kam ein wenig Sand in Getriebe und es häuften sich Fehler. Die Jungen bekamen Oberwasser und gewannen überraschend, aber zu Recht, den zweiten Satz. Nach einer Standpauke vom Trainer in der Satzpause besann sich die Mannschaft an ihre Stärken und ließ kein Zweifel daran, den Platz als Sieger zu verlassen. Mit 15:1 entschieden die Union-Girls den Satz und damit das Spiel für sich. „Es ist total ärgerlich, dass wir den Satz abgegeben haben und damit unsere Lage für die Qualifikation unnötig verschlechtert haben. Die Mädels müssen endlich kapieren, dass man keinen Gegner unterschätzen darf, um jeden Ball kämpfen muss und jeder Satz wichtig ist!“ - war der Trainer nach dem Spiel angesäuert.

Für SCU haben gespielt: Regina Meininger, Laura Braun, Finja Niehaus, Tara Blomenkemper, Emily Pauli, Lea Klempau, Finja Kurtz. 

 

U14 II OL 

SCU - BW Aasee 0:2 (9:25, 15:25)

SCU - BW Aasee Jungen 2:0 (25:19, 25:14)

Im ersten Spiel machten die SCU Girls deutlich, dass sie das Feld als Sieger verlassen wollten und gleichzeitig den Eltern zeigen, was sie in der letzten Zeit gelernt haben. Sie setzten die Jungs von Aasee von Anfang an unter Druck und falls man mit dem Aufschlag keinen Punkt machte, setzte man im Feldspiel nach. „Das war die beste Leistung meinen Mädels in diesem Jahr. Es hat Spaß gemacht denen zuzuschauen.Da müssen wir in der nächstenZeit weiter ansetzen“ ,Fina Capote war sichtlich zufrieden dem Spiel. 

Im zweiten Spiel hingen die Trauben auch für die zweite SCU Mannschaft zu hoch. Die Girls zeigten auch bei diesem Spiel gute Leistung  und kämpften aufopferungsvoll um jeden Ball - es reichte jedoch nicht um den Favoriten ins Straucheln zu bringen und man musste zu Recht nach dem Spiel dem Gegner gratulieren.

Für SCU haben gespielt: Lilly Broszat, Hilde Zimmer, Marie Roszinski, Laura Fabeck, Mia Hanna-Shaikh